flex-page-header-05-wp
flex-page-header-01-wp
flex-page-header-04-wp

Flex-Coach

Flex Coach ist ein Förderkonzept für Jugendliche, die meist in einer individualpädagogischen Maßnahme im In- oder Ausland leben. Diese Förderung bietet sich an, wenn intensive Unterstützung durch vertraute Personen, Erzieher, Lehrer oder auch Eltern möglich ist. Mit Flex Coach ist eine Förderung ab der Sekundarstufe I möglich, egal wo.
Die Flex-Fernschule stellt auch mit Flex Coach das gesamte Lernmaterial zur Verfügung. Sie unterstützt das Hilfssystem vor Ort, indem sie Lernbegleiter coacht, die Lernfortschritte mit Tests überprüft und die Lernfortschritte evaluiert.

Flex Coach ist keine verhandelte Jugendhilfe. Die Kosten können selbst, vom Träger oder nach individuellen Verhandlungen vom zuständigen Jugendamt übernommen werden.

Wie funktioniert’s?

Flex Coach ist in 4 Kurse aufgeteilt. Das Bildungsziel ist der Hauptschulabschluss. Ein Einstufungstest zu Beginn der Förderung gibt Aufschluss darüber, mit welchem Kurs gestartet wird.

Die Flex-Fernschule schickt Lernpakete an den vorübergehenden Wohnort des Jugendlichen – egal ob im In- oder Ausland. Die Lernmaterialien sind mit Lösungen und ergänzenden methodisch-didaktischen Hinweisen versehen. Die Fachkräfte vor Ort geben das Tempo und die Intensität der zu bearbeitenden Themen vor.

Alle drei Monate wird ein Test in allen Fächern gemacht und anschließend an den Begleitlehrer der Flex-Fernschule geschickt. So können wir feststellen, ob ein Lernfortschritt erreicht ist und die Förderung mit Flex Coach gelingt. Monatlich tauschen sich die Betreuer vor Ort, der Schüler und der Flex-Begleitlehrer über die aktuelle Situation aus.
Beim sogenannten 3+ Kurs kann das Lernmaterial ergänzt werden. So können wir feststellen, ob der mittlerer Bildungsabschluss ein realistisches Ziel sein kann (Bildungsziel z.B. Realschulabschluss). Aufgrund der komplexen Anforderungen in der Lernförderung wird die Vorbereitung auf den mittleren Bildungsabschluss ausschließlich als klassischer Flex Kurs angeboten.
Das Ziel von Flex Coach ist die Rückführung in eine Regelschule oder der erfolgreiche Schulabschluss. Wenn der Abschluss über die Flex-Fernschule gemacht wird, nehmen die Jugendlichen des Coach Programms an den Prüfungsvorbereitungen in unserer Zentrale oder an einer unserer fünf Länderschulen teil. Wo und an welcher Schule schließlich die Schulfremdenprüfung abgelegt wird, kann individuell entschieden werden.

Wir garantieren ­Qualität: Alle Lernmedien der Flex-Fernschule sind durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) zugelassen.

Die Flex-Fernschule stellt in Deutschland keine Alternative zum Besuch einer Schule dar. Das Lernen mit der Flex-Fernschule erfordert bei bestehender Schulpflicht zwingend die Zustimmung der örtlichen Schulverwaltung.

Zurück zum klassischen Flex:

klassischer Flex-Kurs